Giuseppe Verdi

Aus einfachen Verhältnissen stammend, konnte der 1813 in der Nähe von Parma geborene Verdi nur dank eines Sponsors Musik studieren. Der Kaufmann Barezzi schickte den nicht mal 20-Jährigen 1832 sogar nach Mailand, ins damalige Zentrum des italienischen Musiklebens. Die Investition zahlte sich aus: Verdi studierte mit großem Erfolg, wurde 1836 Maestro di Musica (also Dirigent) in Busseto und heiratete Margherita, die Tochter des Kaufmanns. Dank seiner als Student geknüpften Verbindungen wurde er gebeten, für ein kleines Theater eine Oper zu schreiben. Drei Jahre arbeitete er an der Partitur zu "Oberto, conte di San Bonifacio". Ihre Uraufführung an der Scala 1839 war zwar nur ein Achtungserfolg, aber immerhin erklärte sich Bartolomeo Merelli, Leiter der Scala, bereit, weitere Opern bei ihm zu bestellen. Alles schien gut zu werden und zwischenzeitlich waren ein Sohn und eine kleine Tochter hinzugekommen. Verdi begann also pflichtgetreu seine Arbeit an "Un Giorno di Regno". Im April 1840 erkrankte plötzlich sein kleiner Junge, niemand wusste woran, und starb wenig später. Einige Tage darauf starb auch das Töchterchen. Und am 19. Juni trug man den dritten Sarg aus der Wohnung: Auch Margherita, die Ehefrau war tot, Opfer einer schweren Hirnhautentzündung. Binnen weniger Wochen war Verdis gesamte Familie gestorben! Die Oper, ausgerechnet eine komische, musste er trotzdem beenden - ihre Aufführung wurde ein Fiasko. Danach wollte Verdi nichts mehr von der Oper wissen und nie wieder komponieren.

Möglich, dass Verdi bei seinem Entschluss geblieben wäre, nie wieder auch nur eine Note zu schreiben, wenn nicht der Impresario Merelli ihm ein Textbuch des renommierten Dichters Temistocle Solera zugesteckt hätte. Dann soll sich, in Verdis eigenen Worten, das folgende zugetragen haben: "Zuhause angelangt, warf ich das Heft mit einem heftigen Stoß auf den Tisch. Im Fallen hatte sich das Manuskript geöffnet, und ohne dass ich wusste wie, hefteten sich meine Augen auf die Seite, die offen vor mir lag, und jener Vers blickte mir ins Gesicht: Va, pensiero, sull' ali dorate... (Flieg, Gedanke, auf goldenen Schwingen...)". Die Dichtung faszinierte ihn, und er schrieb die Oper "Nabucco", die den jungen Verdi über Nacht zum neuen Stern am Opernhimmel, und mehr noch, zum politischen Helden Italiens. Der "Va Pensiero"-Chor wurde zur heimlichen Nationalhymne des nach nationaler Einheit strebenden Landes.

Verdi begann nun das Leben des erfolgreichen Komponisten und schrieb ein bis zwei Opern pro Jahr. Zu seinem neuen Leben gehörte auch eine neue Liebe: Die Primadonna Giuseppina Strepponi, die schon in der Uraufführung von "Nabucco" gesungen hatte. 1859 heirateten die beiden. Heute gilt er als der erfolgreichste Opernkomponist aller Zeiten. Am 27. Januar 1901 starb Giuseppe Verdi an den Folgen eines Schlaganfalls. Den größten Teil seines Vermögens hinterließ er seiner Stiftung für alte und invalide Musiker.

Termine und Buchen

La Traviata

Oper | Giuseppe Verdi

Mailänder Scala, Mailand


La Traviata

Oper | Giuseppe Verdi

Gran Teatro La Fenice, Venedig


Il trovatore

Oper | Giuseppe Verdi

Gran Teatro La Fenice, Venedig


Aida

Oper | Giuseppe Verdi

Mailänder Scala, Mailand


Il Trovatore

Oper | Giuseppe Verdi

Violeta Urmana

Staatsoper Unter den Linden, Berlin

Mehr...


Rigoletto

Oper | Giuseppe Verdi

Hamburgische Staatsoper, Hamburg

Mehr...


Aida

Oper | Giuseppe Verdi

De Nationale Opera & Ballet, Amsterdam

Mehr...


Rigoletto

Oper | Giuseppe Verdi

Staatsoper Unter den Linden, Berlin

Mehr...


Liederabend mit Diana Damrau

Konzert | Giuseppe VerdiPeter Tschaikowsky u.a.

Diana Damrau

Elbphilharmonie, Hamburg


Otello

Oper | Giuseppe Verdi

Konzert Theater, Bern

Mehr...


Aida

Oper | Giuseppe Verdi

Hamburgische Staatsoper, Hamburg

Mehr...


Rigoletto

Oper | Giuseppe Verdi

Teatro del Maggio Musicale Fiorentino, Florenz


Plácido Domingo

Konzert | Giuseppe Verdi

Plácido Domingo

Festspielhaus, Baden-Baden


La Traviata

Oper | Giuseppe Verdi

Hamburgische Staatsoper, Hamburg

Mehr...


Otello

Oper | Giuseppe Verdi

Gran Teatre del Liceu, Barcelona


La traviata

Oper | Giuseppe Verdi

Staatsoper Unter den Linden, Berlin

Mehr...


Macbeth

Oper | Giuseppe Verdi

Anna Netrebko

Wiener Staatsoper, Wien


La Traviata

Oper | Giuseppe Verdi

Teatro San Carlo, Neapel


La traviata

Oper | Giuseppe Verdi

Staatsoper, Prag


Anna Netrebko

Konzert | Giuseppe Verdi

Anna Netrebko

Teatro del Maggio Musicale Fiorentino, Florenz


Gala - 150 Jahre Aida

Konzert | Giuseppe Verdi

Sonya Yoncheva, Daniele Gatti

Arena di Verona, Verona


Aida

9., 15., 21. Juli, 4., 8., 12., 21., 27. August, 4. September 2021

Oper | Giuseppe Verdi

Franco Zeffirelli

Arena di Verona, Verona


Nabucco

17., 24. Juli, 6., 13., 20., 26. August, 1. September 2021

Oper | Giuseppe Verdi

Arena di Verona, Verona


Rigoletto

22., 23., 24., 25., 27., 28., 29., 30., 31. Juli, 1., 3., 4., 5., 7., 8., 10., 11., 12., 13., 14., 15., 17., 18., 20., 21., 22. August 2021

Oper | Giuseppe Verdi

Seebühne, Bregenz


Rigoletto

29. September, 1., 2., 5., 7., 8., 9. Oktober 2021

Oper | Giuseppe Verdi

Gran Teatro La Fenice, Venedig


Un ballo in maschera

4., 7., 11., 16., 19. Dezember 2021, 4., 12., 19., 22., 25., 29. Januar 2022

Oper | Giuseppe Verdi

Königliche Oper, Kopenhagen


Don Carlos

28. Februar, 3., 10., 18., 22., 26. März 2022

Oper | Giuseppe Verdi

Elīna Garanča, Sonya Yoncheva

Metropolitan Opera, New York City


Rigoletto

20., 23., 27., 30. Juni, 2., 5., 8., 11. Juli 2022

Oper | Giuseppe Verdi

Mailänder Scala, Mailand


Painting of Giuseppe Verdi by Giovanni Boldini

Das könnte Sie auch interessieren